Suchfunktion

Kooperationspartner des Psychologischen Dienstes

Die Zusammenarbeit mit externen Fachkräften gehört längst zu den gut etabilierten und unverzichtbaren Maßnahmen der internen Fachdienste, um für die Inhaftierten den Übergang vom Vollzug zur Bewährung und natürlich den Lebensabschnitt nach der Entlassung im Sinne einer gelingenden Resozialisierung möglichst nachhaltig zu fördern.

Seitens des Psychologischen Dienstes arbeiten wir in unterschiedlicher Häufigkeit unter anderem zusammen mit:

- externen Einzelpsychotherapeuten

- externen Gruppentherapeuten für verschiedene Deliktgruppen

- Forensischen Ambulanzen in Baden-Württemberg

- pro familia

Die Finanzierung dieser Therapienaßnahmen ist möglich dank Förderung dieser Aufgaben durch den Fonds Psychotherapie und Bewährung Baden-Württemberg, Förderung seitens der Freiburger Justiz sowie der Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e. V.

 

jva freiburg_KooperationPsychoDienst

 

Kooperationspartner des Sozialdienstes

Um sachgerechte Beratung und Hilfe für Inhaftierte anbieten zu können und die unterschiedlichsten Aufgaben im Strafvollzug wahrzunehmen, arbeiten Sozialarbeiter mit den unterschiedlichsten Personen, Institutionen und Gruppierungen innerhalb und außerhalb der Vollzugsanstalt zusammen.

 

(1)

Von Mitarbeitern des Therapiezentrums „Brückle“ wird regelmäßig eine Therapievorbereitungsgruppe in der Untersuchungshaft und in der Hauptanstalt angeboten. Wer sich mit seiner Suchtproblematik auseinandersetzen möchte ohne in Therapievorbereitung zu stehen, kann an der Motivationsgruppe teilnehmen. Auch für jugendliche Untersuchungsgefangene wird eine Gruppen von einem Mitarbeiter der KOBRA angeboten.

 

(2)

Es besteht auch Kontakt zur Carl-Theodor-Welcker-Stiftung, Starkenstraße 36 79104 Freiburg, die ein eher therapeutisch ausgerichtetes Wohnangebot für Haftentlassene bereithält. Außerdem sind Mitarbeiter im Nachsorgeprojekt Chance tätig.

 

(3)

Im Bereich der seelsorgerischen Betreuung bestehen Kontakte zu verschiedenen christlichen, auch orthodoxen und muslimischen Gemeinden, um ausländischen Inhaftierten eine Begleitung durch Personen ihres Glaubens und ihrer Sprache zu ermöglichen. Außerdem gibt es Ansprechpartner für Juden, Zeugen Jehovas und neuapostolische Inhaftierte.

 

(4)

Bezüglich Schuldenregulierung wird in erster Linie mit der Stiftung „Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender“ zusammengearbeitet.

Zu Fragen der Privatinsolvenz steht ein Mitarbeiter der Schuldnerberatungsstelle „a ray of hope“ zur Verfügung, der bei Bedarf in die Anstalt kommt und auch Anträge aufnimmt.

Fußleiste